Unternehmen

Unternehmen

Philosophie – Gartenkultur

Der Garten steht seither für die verschiedensten Bedürfnisse des Menschen. Er dient als kleiner privater Versorger unmittelbar am Haus oder in leichter Erreichbarkeit. Er symbolisiert Status und Prestige. In unserer Zeit wird er immer mehr zum Ort für Erholung und Entspannung.

Mit unserem Projekt Wohnen und Arbeiten im Glashaus haben wir ein anspruchsvolles und einzigartiges Ambiente geschaffen, welches die Möglichkeit eröffnet, die fließenden Übergänge zwischen Innen und Außen, Leben und Kunst, Kreativität und Entspannung des modernen Gartens zu entdecken und zu erleben. Es ist in unserem Sinne, wenn Sie die Gelegenheit nutzen, dieses Lebensgefühl auf Ihren eigenen Garten und Wohnbereich zu übertragen. Unsere Anregungen, Kenntnisse und Erfahrungen sollen Ihnen bei der Verwirklichung Ihrer Träume helfen.

Team

Wir stehen als 6-köpfiges Team für das Konzept Glashaus – Gartenkultur

Die Inspiration, immer wieder individuelle, unkonventionelle und neugierig machende Lösungen für Ihren Garten und Wohnraum zu schaffen, schöpfen wir aus dem Zusammenspiel wilder Natürlichkeit der Dinge, geknüpft an eine architektonische Herausforderung Ihrer Planungswünsche.

Für Ihre ganz persönlichen Umsetzungswünsche stehen Ihnen kompetent zur Seite:

  • Dipl. Ing. Thomas Till Geschäftsführer, Projekte Gartengestaltung,
  • Angela Tillner Verkauf Outdoor / Indoor,
  • Dipl. Ing. Lisette Schreier Verkauf Outdoor / Indoor, Projekte Gartengestaltung
  • Heidi Keyn Produktion
  • Sven Bachmann Landschaftsgärtner

Historie

Klarheit und Struktur setzen den Grundstein für die  Ruhe der Dinge und die Erholung unserer selbst.

Bereits seit 20 Jahren entzückt das Glashaus Gartenliebhaber mit der Freude am Besonderen.

Geführt von Thomas Till, der das Unternehmen Till Heidegärten 1991 zunächst als Produktionsbetrieb für winterharte Heidepflanzen gründete, steht heute die feinstimmige Umsetzung Ihrer Gartenwünsche mit  Individualität und Exklusivität im Mittelpunkt unserer Kundenorientierung.

Chronologie
1992 Bau unserer ersten Verkaufseinrichtung für Baumschulerzeugnisse.
1993 Gründung der Abteilung für Garten- und Landschaftsbau. Wir konzentrieren uns schwerpunktmäßig auf die Konzeption und den Bau von Gartenteichen, Badebiotopen und architektonischen Wasserbecken.
1996 Neubau unseres Glashauses als Wohn- und Geschäftsgebäude.
ab 2001 Umfirmierung in Till Garten GmbH, Ausbau unserer Verkaufsetage für hochwertige Gartenmöbel, Accessoires, sowie allerlei Natur- und Kunstobjekte für den Außen- und Innenbereich. Eröffnung unserer hausinternen Galerie für Malerei, Grafik, Fotografie, Plastik. Durchführung jahreszeitlich angepasster Veranstaltungen mit kulturell anspruchsvollen Programmen, Konzerten und Lesungen sowie Führungen und Fachvorträgen im Gartenbereich.
Systematischer Umbau und Erweiterung des Freilandverkaufes in gestaltete Gartenareale wie zum Beispiel dem romantischen Rosengarten und urwüchsigen Kräutergarten.
ab 2009 Rückbau der Produktionsflächen für winterharte Heidepflanzen und Vergrößerung der Verkaufslandschaft. Produktionsschwerpunkt winterharte Formgehölze und Freilandbonsai.
seit 2010 Gestaltete Verkaufsfläche für Japanische Gartenkunst, Formgehölze, Natursteinprodukte und historische Baustoffe im Aufbau. Bauausführung im Garten- und Landschaftsbau grundsätzlich nach eigenen Projekten und Leistungsverzeichnissen für anspruchsvolle Kunden.

Unkonventionelle Architektur

Architektur

"Das Glashaus in Medingen entstand in enger Zusammenarbeit von Bauherr und Architekt. Beide betraten Neuland mit der Kombination eines konventionellen Massivgebäudes mit einem standardisierten Industriegewächshaus. Grund dieser ungewöhnlichen Versuchsanordnung war der Wunsch von Familie Till, Wohnen und Arbeiten zu verbinden und die zunächst hypothetische Fragestellung; ob es überhaupt möglich wäre in einem Glashaus zu wohnen.

Die Lösung: Der massive Kern – das Wohnhaus – bekommt als Klimahülle ein handelsübliches Gewächshaus übergestülpt, bleibt aber auf der Südseite direkt mit der Außenwelt in Kontakt. Dank intelligenter Steuerung von Lüftungs- und Verschattungstechnik und aufgrund der als Wärmesammler ausgelegten Ziegelmauer entstehen positive Rückkopplungseffekte für Wohnklima und Energieverbrauch. Aus unserem bislang interessantestem Projekt ist ein Ort mit unverwechselbaren Ambiente geworden - ein ausschließlich positiver Treibhauseffekt."

Holger Just,  Dezember 2011
Architekturbüro Holger Just - Dresden
Holger Just - Entwurf
Kerstin Till - Detailplanung und Baubetreuung

Kontakt:

Dipl. Ing. Holger Just - freier Architekt

Comeniusstraße 30c
01307 Dresden

Telefon:
Telefax:
Mobil:


0351-44 14 371
0351- 44 66 086
0160 - 933 80 50 3